Ramba Zamba goes Schwarzer Zucker

Dieser Blog ist nun offiziel inaktiv ( Für alle die es bis jetzt nicht gemerkt haben)! Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker“ löst sich Ramba Zamba bis auf Weiteres auf. Dieser Entschluß war die logische Konsequenz auf die Frage, ob 2 Antifagruppen in Lünen überhaupt sinnvoll seien. Alles zu Naziaktivitäten und Co. findet ihr auf dem Blog von Schwarzer Zucker Lünen.

In diesem Sinne: Support your local Antifa!

1. Mai Neonazis in Bonn blockieren

Es ist wieder so weit. Der 1 Mai kommt immer näher, und wie jedes Jahr wollen die Neonazis Demonstrieren. Dieses mal aber mit einem kleinen unterschied. Dieses mal wollen sie nicht in Dortmund sondern in Bonn Demonstrieren. Und das muss verhindert werden!
Deswegen sagen wir von Ramba Zamba: kommt am 1 Mai nach Bonn um gemeinsam den Nazi Aufmarsch zu verhindern!!!

Polizeiübergriffe bei Gedenken an den ermordeten Thomas Schulz

Während der Kundgebung in Gedenken an Thomas Schulz griffen am vergangenen Mittwoch Beamt_innen der Dortmunder Polizeihundertschaft und der Streifenpolizei Teilnehmer_innen der Kundgebung an. Die Angegriffenen hatten vorher gegen die gewaltsame Festnahme von mehreren Punks protestiert, die von der Polizei am Betreten des Tatort des Mordes im Untergeschoss des U-Bahnhofs Kampstraße gehindert wurden.

Via: Antifa Union

Lautstarke Antifa-Demo durch Dorstfeld

Das Dortmunder Antifa-Bündnis zieht eine positive Bilanz der antifaschistischen Demonstration “Rechte Gewalt unmöglich machen!” durch Dorstfeld. Die kraftvolle und lautstarke Demonstration setzte ein deutliches Zeichen gegen Nazis in Dorstfeld und rechte Alltagskultur. Störungen durch Angehörige der rechten Szene blieben aus, obwohl die Nazis Dorstfeld gerne als “ihren” Stadtteil betrachten.

Weniger zufrieden zeigt das Dortmunder Antifa-Bündnis sich jedoch mit dem Verlauf der Proteste gegen den Naziaufmarsch am Nachmittag. Trotz des neuen Polizeipräsidenten hat sich an der Bereitschaft der Polizei, Neonazis die Straße freizuräumen, nichts geändert. Effektiver Protest, der über das Herumstehen an Polizeisperren hinausgeht, wird auch unter Norbert Wesseler verhindert.

Enttäuschend ist weiterhin, dass die Polizei nicht gegen fotografierende Neonazis vorgeht. Immer wieder hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass die Neonazis Bilder von antifaschistischen Demonstrationen zur Vorbereitung ihrer Überfälle benutzen. Antifaschist_innen, die sich dagegen mit Tüchern und Sonnenbrillen schützen wollen, werden von der Polizei mit Strafanzeigen bedroht. Darüber hinaus versuchte die Polizei rechtswidrigerweise, Zivilpolizisten innerhalb der antifaschistischen Demonstration einzusetzen. Der Versuch misslang, da Demonstrationsteilnehmer_Innen auf die Zivilpolizisten aufmerksam wurden und diese enttarnen konnten.

Insgesamt gingen am heutigen Samstag über 1.000 Menschen gegen den Naziaufmarsch auf die Straße. Angesichts der Polizeistrategie, lediglich symbolische Störaktionen zuzulassen, konnte der Naziaufmarsch nicht verhindert werden. Als Fazit des Tages kann festgehalten werden, dass auch der neue Polizeipräsident nicht bereit ist, wirkungsvoll gegen Nazistrukturen und Naziaufmärsche in Dortmund vorzugehen.

Via: Antifa Union

Umbenennung von Karl-Wagenfeld Str. und Agnes-Miegler Str.

Der Lüner Stadtrat beschloss am 22.03.12 mit einer Mehrheit von 44 zu 7 Stimmen, dass einer Umbenennung der Karl-Wagenfeld Str. und der Agnes-Miegler Str. nichts mehr im Weg steht.
Die beiden Straßennamen haben schon in der Vergangenheit mehrfach für Diskussionsstoff gesorgt. Grund dafür war die nationalsozialistische Vergangenheit der Namensgeber.
Einen neuen Namen hat die Stadt Lünen allerdings noch nicht bekannt gegeben. Doch es haben schon zahlreiche Bürger Vorschläge eingereicht.
Bald soll der Ältestenrat der Stadt über die Neubenennung beraten. Für genauere Infos lest bei unseren Genossen von Schwarzerzucker Lünen nach.

In diesem Sinne für die Freiheit für das Leben Nazis von der Straße fegen!!!




stylesheet/span/divDu browst gerade in den